Zur Berechnung der Nullstellen (numerisch), ist der „fzero“ Befehl anzuwenden.
Die gleich null gesetzte Funktion soll als eine inline oder abrufbare Funktion
definiert werden.
Danach wird nach den Nullstellen gesucht von einem vorgegebenen Startwert.
Fzero(Funktion,Startwert)

Beispiel 1:
Bei welcher Obergrenze stimmt diese Gleichung?

Lösung:
Um die Gleichung zu lösen, muss die 5 auf der rechten Seite der Gleichung
aufgelöst werden, damit die oben erwähnte Voraussetzung erfüllt ist. Danach
kann der auf der linken Seite stehende Term in fzero verarbeitet werden.
Erster Schritt: die zu integrierende Funktion als eine inline-Funktion erstellen.
Zweiter Schritt: die gleich Null gesetzte Funktion mit Abhängigkeit von a anlegen
Letzter Schritt: fzero der Funktion zuweisen

Programm-Code:

Clear
Close all
F=@(x) 2.*x.^2-sin(x); % die Funktion in F speichern
G=@(a) integral (F,1,a)-5;
a=fzero(G,1);